Plakat für die Nachmittagsaktion am Flughafen

Plakat für die Nachmittagsaktion am Flughafen

Im Rahmen des diesjährigen Blockupy Aktionstages wollen wir am Nachmittag, im Anschluss an die Aktionen in der Düsseldorfer Innenstadt, unseren Protest an den Düsseldorfer Flughafen tragen.

Der Flughafen Düsseldorf ist einer der Hauptstützpunkte der bundesdeutschen Abschiebemaschine. Nachdem in der Innenstadt bereits die rassistischen Gefälle in den Produktionsketten der Waren in unserem Alltag thematisiert wurden, wird die Flughafenaktion die Ausschlusspolitik in Deutschland und ganz Europa thematisieren. Denn die, die für den Standort keinen Mehrwert schaffen können, oder gar nur unter diesem Verdacht stehen, werden gnadenlos vor die Tore der Festung Europa zurückgeworfen. Im Zuge der Krise verschärft sich der gesellschaftliche Rassismus noch zusätzlich durch die rassistische Deutung kapitalistischer Probleme. Die Probleme von Staaten wie Griechenland oder Italien und der Menschen, die in ihnen leben, werden nicht etwa darauf zurückgeführt, dass auf dem Weltmarkt schwächere Standorte einfach nieder konkurriert werden. Vielmehr ist die Erzählung, dass dies auf Faulheit und mangelnde Disziplin der dort lebenden Menschen zurückzuführen ist- ein typisches rassistisches Deutungsmuster. Diesen Zusammenhang möchten wir aufzeigen! Unser Ziel ist es, antirassistische Kämpfe und Krisenproteste zu verbinden. Lasst uns unseren Protest gegen die europäischen Krisen- und Abschieberegime zum Düsseldorfer Flughafen tragen, um dort symbolisch und praktisch Solidarität zu zeigen!

Also kommt am 17.5.2014 alle um 17.00 Uhr an den Düsseldorfer Flughafen, um gemeinsam mit uns, gegen Rassismus, Abschieberegime und Austeritätspolitik zu demonstrieren!

>> Flyer als PDF